Wie alles begann ...

... steht ja schon auf der Startseite.  Natürlich wollte ich wissen ob meine Kreationen auch anderen munden würden, also rief ich zum Gartenfest mit Grill aus. Sie kamen und befanden meine "Werke" als  schmackhaft und weiterempfehlenswert. 
Einige wollten sogar Chutney's  gleich mit nehmen.
Der Zuspruch in meinem Umfeld wurde höher und so entstand schlussendlich Fantastic-Food.

Mehr als nur Marinaden

Was mit vier verschiedenen Marinaden begann, bekam bald einmal Gesellschaft von Chutney's, Dip's und Beilagen für Burger und "American Hotdog's". Ich habe da noch einige Ideen in Lauerstellung, die ich dann hier nach und nach  veröffentlichen werde, wie  fertige Suppen & Saucen oder Süsses.

...wer ich bin? Das frage ich mich manchmal auch :-D

Anno 1990 hatte ich eine Lehre zum Koch abgeschlossen. Bin dann zwar von der Gastronomie weggegangen, habe das Kochen aber nie wirklich aufgegeben. Einfach nicht mehr in Form einer stressigen 50h-Woche für fast kein Geld. 
Und nun wird sich zeigen, ob ich doch noch etwas Geld mit dem Erlernten machen kann.

Philosophie

Ich wurde damals in der klassischen, also der französischen Küche ausgebildet und vieles ist davon auch „hängen“ geblieben, doch schaue ich auch gerne über den Tellerrand hinaus, respektive in andere Kochtöpfe hinein. Von daher würde ich meine Küche als „X-Kitchen“ bezeichnen: Ein Mix aus allem. Ich nehme was mir gefällt und experimentiere damit. Viele Ideen werden wieder verworfen, weil es nicht schmeckt oder nicht so umsetzbar ist, wie ich das gerne hätte. Einige hingegen haben ganz neue Geschmackserlebnisse hervorgebracht.

Ich folge auch nicht jedem Trend, denn manche sind für mein Verständnis sinnbefreit. Ein kleines Beispiel: Vegan.
Vegan ist nichts anderes als die streng vegetarische Küche, die es schon seit jeher gab. Die Industrie verpasste dieser Küche einfach ein neues Wort und hypte es wo es nur ging, um natürlich wieder möglichst viel Profit heraus zu schlagen. Diese Küche hat ihren Ursprung in der Fastenzeit, also um eine gewisse Zeit zu Fasten und nicht danach zu leben.
Der Verzicht auf Fleisch ist weder falsch noch richtig, das Mass ist entscheidend. Unser Organismus ist nicht für konstante Fleischzufuhr gebaut. Neandertaler hatten nicht jeden Tag Mammut auf dem Spies, lange Zeiten gab es nur vegetarische Nahrung, da das Mammut zuerst noch erlegt werden wollte. 
Heute geht man zum Metzger und hat immer Fleisch auf dem Teller. Wie mit so vielem, braucht es aber nur eines: XMV!
„Xunde MenscheVerstand“ ;-)

Spezieller Dank

Nebst meinen Freunden, Bekannten und Verwandten, hat mich meine Frau auch immer wieder zu diesem Schritt  ermutigt. Sie ist auch die, die meine neusten "Kreationen" als erste testen ..."darf" und mir auch unter die Arme greift, wenn ich mal nach Luft schnappe.   
Danggscheen Schatz.

Allgemeine Geschäftsbedingungen